The Tribe Forum | Über die TV Serie „The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene“ und mehr! | Seit April 2012
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederFacebook-CommunityAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
warum Abwesenheit virus Amiria ebony
Die neuesten Themen
Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
KalenderKalender
Partner
Teilen | 
 

 Dominic´s Zimmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Patricia*
The Soukies
avatar

Anzahl der Beiträge : 112
Anmeldedatum : 26.12.14
Alter : 21
Ort : Auckland

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Dominic´s Zimmer   Fr 23 Jan - 13:08

1 großes Bett, 1 großer Schrank, 1 Schreibtisch, Poster von Rockstars an den Wänden

-
Patricia, 19, The Soukies

weitere Chara´s: Cloe, Salene, Danni, Nick, Bill, Jo, Isa, Mia, Anna, Faye, Kiki, Nika, Mel

PN´s bitte an die Admina Jessi schicken, da sie sonst nicht gelesen werden!!!!!!
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   So 1 März - 22:37

cf:

Hinter der Tür befindet sich ein geräumiges Zimmer, das gar nicht so verlassen aussieht, wie es darliegt. Die Bettwäsche ist unordentlich, auf einem Schreibtisch liegen Stife und Blätter herum, die Wände sind mit Postern verziert. Gar nicht mal so unähnlich sah früher mein eigenes Zimmer aus, das ich mir mit meinem Bruder Paul geteilt habe. Wir mochten beide gerne Tiere, also haben wir ganz viele Fotos von allen Tieren aus Zeitungen gesammelt und sie mit Hilfe unserer Eltern zu Bildern aufgehängt. Und natürlich welche von Bob, unserem Hund. Wehmut überkommt mich, als ich an beide und meine Kindheit denke. Ich habe meinen Bruder und unser geliebtes Tier verloren, meine ganze richtige Familie. Und jetzt, wo ich zurück bin, ist auch Cloe nicht mehr meine beste Freundin so wie früher, da sie jetzt andere Gedanken im Kopf hat, als mit mir über Styling oder Streiche zu sprechen. Dabei kann ich sie gut verstehen, sie ist verliebt und ihr Freund hat sie zwar gemein behandelt und sie auf der Straße fast mit seinem Zapper verletzt, aber er wurde manipuliert und dann hatte er auch noch diesen Unfall auf der Treppe. Ich weiß, dass er sie wahrscheinlich mehr braucht als ich und grade an Milo habe ich gemerkt, was Gefühle alles mit einem anstellen können. Doch in der Mall fühle ich mich nicht mehr daheim. Schon gar nicht mehr nun, wo alle nach dem Chaos weiter mit eigenen Problemen beschäftigt sind und die Mall Rats sich einfach verdammt verändert haben. Ich hoffe sehr, wir kriegen das in Zukunft wieder hin, denn ohne die Menschen dort habe ich sonst niemanden mehr.
Der Schrank im Zimmer steht offen, es liegen ein paar Kleidungsstücke darin verstreut, als hätte der Bewohner des Raumes den Ort fluchtartig verlassen müssen. Ich fühle mich nicht ganz wohl dabei, in einem Bett zu schlafen, das so..benutzt aussieht, als käme der Besitzer gleich wieder. Aber was, wenn es in den anderen Zimmer nicht besser ist? Ich lasse meinen Rucksack neben das Bett fallen und drehe mich zu Darleen um, die im Türrahmen stehen geblieben ist.
"Ich denke, ich bleibe hier. Zumindest die paar Stunden bis zum Morgen. Wo hast du denn in den letzten Tagen geschlafen, wenn du schon länger hier bist?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mo 2 März - 11:13

cf: Wohnhaus Flur

Ich schaue mir das Zimmer, welches wir nun betreten, ebenfalls neugierig an. Mein Blick fällt sofort auf die Poster, die fast die gesamte Wandhälfte einnehmen. Sie zeigen verschiedene Rockstars, die ich aber noch nie zuvor gesehen habe. Das Zimmer sieht so aus, als würde dessen Besitzer jeden Moment um die Ecke kommen, um es wieder zu bewohnen. Es scheint so, als wäre der Besitzer des Zimmers nicht sonderlich auf Ordnung erpicht gewesen. „Unheimlich...“, murmele ich leise. „Sieht so aus, als wenn hier ein Junge gewohnt hat oder?“ Mein Blick fällt auf Patsy, die sich gedankenversunken, fast traurig das Zimmer ansieht. „Ist alles okay?“, frage ich vorsichtig und schaue sie aus großen Augen an. Sie wirkt so mutig und vernünftig, aber wie alle anderen auch, wird sie schon viel mitgemacht haben, seitdem die Erwachsenen verschwunden sind.

Patsy lässt nun ihren Rucksack neben das Bett fallen und verkündet, dass sie in diesem Zimmer schlafen möchte. Wo ich geschlafen habe? „In der Scheune, manchmal haben mir die Hühner Gesellschaft geleistet, dann war es wenigstens etwas warm.“, über meine Lippen huscht ein scheues Lächeln, dass aber ebenso schnell wieder verschwindet. Etwas unschlüssig stehe ich nun da. „Meinst du nicht, wir sollten besser zusammenbleiben? Nur bis zum Morgen, dann suche ich mir ein eigenes Zimmer.“ Ich schaue mich kurz um. „Ich kann auch auf dem Boden schlafen, das macht mir nichts.“ Tatsächlich ist es für mich normal. Wann habe ich das letzte Mal in einem echten Bett geschlafen? Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, es muss Jahre her sein.
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mo 2 März - 20:49

cf: Flur

Von mir geht kein Mucks aus, wenn ich will kann ich sehr leise sein. Das muss man auch, wenn man jagen will und tatsächlich mit Beute nachhause kommen will. Und die Vergangenheit hat mir gezeigt, dass ich fast immer etwas mitbringe. Ich bin die geborene Jägerin - leise und tödlich, wenn man sich mit mir anlegt.
Als die Tür weit genug auf ist, trete ich hindruch.
Mit gespannten Bogen stehe ich vor zwei Mädchen, was macht ihr hier? frage ich böse guckend.
Vor lauter Anspannung bemerke ich nicht, dass es Patsy ist, die mir mit einem fremden Mädchen gegenübersteht.

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Di 3 März - 12:41

Darleen tritt in den Raum, schließt die Tür hinter sich und betrachtet ebenfalls die Unordnung im Raum. Ihr scheint es mit dem Gefühl, dass es hier noch zu belebt aussieht, ähnlich unwohl zu gehen wie mir, denn sie bekennt, es unheimlich zu finden. Ich nicke. Es hätte von der Musik her vielleicht sogar Milos Zimmer sein können, hätte es die Bands noch gegeben, wo wir nun alt genug waren, um uns richtig für solche Gruppen zu interessieren und auf Konzerte zu gehen. Leider kenne ich das nur vom Hören und habe in meinem ganzen Leben noch nie eine Musikgruppe live gesehen. Wie auch, es gibt immerhin keine mehr so wie damals und viele Instrumente brauchen Strom, um richtig zu funktionieren. Milo hatte von einem älteren Jungen auf dem Bauernhof allerdings ein paar CDs geliehen bekommen, die er gerne in einem batteriebetriebenen Player gehört hat. Es war seltsam, sich vorzustellen, dass die Leute, die die Musik gemacht hatten, nur wenig älter gewesen waren als wir nun und trotzdem am Virus gestorben sind, die Melodien an sich waren jedoch schön.
"Ja. Stimmt", antworte ich Darleen, "Und es sieht auch s aus, als würde er gleich wieder kommen und uns Gesellschaft leisten. Nur die dicke Staubschicht überall zeigt, dass schon länger keiner hier gewesen ist. Die Leute von den Soukies waren wohl nicht hier, um einen Hausputz zu machen."
Plötzlich ändert sich Darleens Tonlage, ihr scheint aufgefallen zu sein, wie ich an meine geliebten Menschen gedacht habe, denn sie fragt nach, ob alles in Ordnung sei. Ich zucke mit den Schultern.
"Schon. Ich habe nur mal eine Weile lang auf einer Farm gelebt, zusammen mit meinem Freund und ein paar anderen. Aber jetzt ist er...irgendwo. Das Zimmer hat mich bloß ein bisschen an ihn erinnert. Bist du denn immer ganz allein unterwegs?", sage ich wahrheitsgemäß, da ich nicht lügen muss und möchte. Das Mädchen erzählt währenddessen, sie habe in der Scheune geschlafen und schlägt vor, dass es besser wäre, wenn wir diese Nacht zusammenbleiben würden. Vielleicht hat sie recht. Falls etwas geschehen sollte, sind wir zu zweit gegen jemanden stärker als einer allein, der dann womöglich nicht mal Alarm schlagen kann. Als ich ihr gerade sagen möchte, dass sie wirklich nicht auf dem Boden schlafen muss, da das Bett schließlich groß genug ist und ich ihr nicht zutraue, dass sie mich im Schlaf erwürgen wird oder sowas, da öffnet sich die Tür und ich bin sofort angespannt. Holla, der Besuch kam schneller als gedacht. Doch ich beruhige mich, als ich im Mondlicht Katniss erkenne. Anders scheint es ihr mit mir zu gehen, da sie Darleen und mich gereizt anfunkelt. Meine Güte, auf diese Farm scheinen ja eine Menge Leute Besitzansprüche zu erheben, dabei gehört Katniss nicht mal zum Tribe, dem der Bauernhof gehört.
"Ein Kaffeekränzchen, siehst du doch. Uns war langweilig, da dachten wir, sowas mitten in der Nacht zu machen wäre eine gute Idee", entgegne ich scherzhaft, weil ich von der Diskussion, was hier wem wieso zusteht draußen mit Darleen schon genug hatte und eigentlich ein bisschen schlafen wollte.
"Und du? Hast du Angst, dass wir die ganzen Plätzchen allein wegessen?", rede ich weiter und stelle die Gegenfrage. Soviel dazu, etwas Ruhe und Abstand gewinnen zu wollen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Di 3 März - 13:57

Patsy bestätigt mein Gefühl, dass es den Anschein hat, als würde der Besitzer dieses Zimmers jeden Moment wieder zur Tür hereinkommen. „Was wohl mit dem Jungen passiert ist?“, murmele ich leise und eher zu mir selbst. Meine Fingerspitzen streifen kurz über den Schreibtisch, auf welchem noch einige Stifte liegen. Stimmt, eine dicke Staubschicht hat sich darauf abgelagert. Dieses Zimmer hat schon lange niemand mehr wirklich bewohnt. Ich schaue Patsy aufmerksam an, als sie von ihrem früheren Leben auf einer Farm berichtet, und ebenso von ihrem Freund. Ich weiß nur zu gut, wie es ist, Menschen zu verlieren, die einem nahe stehen. „Was ist mit deinem Freund passiert?“, frage ich vorsichtig nach.

Ob ich immer alleine herumzog? Bei der Frage nicke ich langsam. „Meistens ja. Man kann niemandem trauen. Ich kannte mal einen Loco, er hat mir geholfen. Aber ich glaube die Technos haben ihn geschnappt.“, sage ich traurig. Ich warte darauf, ob Patsy sich damit einverstanden erklärt, dass ich auch in diesem Zimmer schlafe, als plötzlich die Tür aufgeht und ein Schatten im Zimmer auftaucht. Ich keuche auf, wirbele zur Tür herum und starre erschrocken auf den Bogen, welcher nun auf Patsy und mich gerichtet ist. Jemand der das Haus hier bewohnt? Ich bleibe wie erstarrt stehen und erkenne, dass es sich um eine junge Frau handelt. Sie funkelt uns böse an und erhebt ihre Stimme.

Patsy kommt mir zuvor und ich schaue sie überrascht an, als sie scherzhaft auf die fordernde Frage der Fremden antwortet. Klar, sie ist mutig, das hatte ich schon mitbekommen. Aber hinter der Reaktion musste noch etwas anderes stecken. „Kennst du die?“, flüstere ich zu Patsy und weiß nicht, was ich davon halten soll. Wenn dem nicht so ist, ist Patsy eindeutig lebensmüde. Haben mich die beiden doch in eine Falle gelockt?? Ich weiche misstrauisch von Patsy zurück und gehe langsam einige Schritte zurück, bis ich die Wand an meinem Rücken spüre. Panik erfasst mich. Wie komme ich hier wieder raus?
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Di 3 März - 17:18

Ich schaue in die geschockten Gesichter und starre sie weiter böse funkelnd an.
Erst als die Eine etwas sagt, denke ich na die ist ja mutig auch noch Witze zu machen.
Das andere Mädchen weicht völlig in Panik einige Schritte zurück. Sie flüstert etwas zu dem anderen Mädchen und erst nun betrachte ich beide genauer. Die Panische kenne ich nicht, doch dann erkenne ich das andere Gesicht.
Patsy hey begrüße ich sie. Ich nehme sofort Pfeil und Bogen runter und verstaue alles wieder.
Dann gehe ich einige Schritt näher an die beiden heran. Das fremde Mädchen ist kreidebleich mittlerweile und steht mit dem Rücken an der Wand, ich habe ein schlechtes Gewissen.
Tut mir leid, ich wollte dich nicht so erschrecken. Ich bin Katniss stelle ich mich dem Mädchen vor und lächel sie vorsichtig an.
Was machst du denn hier?
Soweit ich weiß gehört diese Farm den Soukies und wir dürfen uns hier hin und wieder einige Äpfel und Birnen holen, als Tausch, das wir ihnen etwas von der Jagd mitbringen.
Ich hatte mal wieder das Bedürfniss hier vorbeizuschauen und dann hab ich Stimmen gehört und dachte es sein Plünderer oder sonst was
erkläre ich dann.
Ich betrachte Patsy genauer, sie sieht verändert aus, irgendwie erwachsener, aber auch etwas traurig. Es fühlt sich wie eine Ewigkeit an, als ich sie das letzte Mal gesehen habe.
Nun stelle ich mich neben Patsy, es ist aber bereits fast Mittag.
Und habt ihr wirklich Plätzchen?
frage ich dann lachend nach einer kurzen Pause, denn mittlerweile habe ich Hunger. Wenn sie nichts haben hole ich uns Äpfel oder gehe jagen, als Entschuldigung, dass ich ihnen Angst gemacht habe.

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mi 4 März - 12:15

//@Ann Kathrin: Da wir ein bisschen mit der Zeit hinken, ists in der Szene grad noch Nacht und dunkel xD Irgendwie ist das Play momentan zu langsam für die Sprünge ^^

Katniss erhält ihre angespannte Position mit dem Bogen auf uns gerichtet noch kurz ein, dann lässt sie die Waffe glücklicherweise sinken, obwohl sie ohne einen driftigen Grund bestimmt nicht geschossen hätte. Und dieser besteht hoffentlich nicht daraus, zwei Leute friedlich in einem Raum zu sehen, ohne dass sie den Eindruck machen, etwas stehlen oder zerstören zu wollen. Dass Darleen mich nach Milo gefragt hat, schiebe ich erst einmal zur Seite, denn das hat hier erst einmal nichts zu suchen und der stille Moment ist rum. Dass ich jetzt noch mal schlafen kann, wo Katniss uns so einen Schrecken eingejagt hat und nicht feststeht, ob sie die einzige Person bleib, die außer uns das Farmhaus in dieser Nacht besonders anziehend gefunden hat, bezweifle ich. Dabei hat Darleen wohl gerade festgestellt, dass von mir wirklich keine Gefahr ausgeht und sogar zugegeben, immer allein unterwegs zu sein, seit ihr Freund von den Technos geschnappt worden ist, so wie es vielen Leuten ergangen ist. Jetzt wo Katniss meinen Namen nennt und mich erkennt, fürchte ich, dieser Ansatz von Vertrauen könnte so schnell wieder schwinden, wie er gekommen ist. Darleen hat sich völlig verängstigt an die Wand gelehnt, als würde sie sonst umkippen, ihre Augen zeigen dieselbe Panik wie eben, als ich sie draußen auf dem Feldweg angesprochen habe. Auf ihre Frage hin nicke ich.
"Hallo Katniss. Und ja, sie und ich kennen uns flüchtig. Ich habe dir ja erzählt, dass ich in einem Tribe bin..jedenfalls so halb und die Leute dort haben viel mit den Ecos zu tun. Kantiss gehört zu ihnen", erkläre ich meiner Bekannten und wende mich dann an den Neuankömmling, der sich nun entschuldigt und Darleen vorstellt. Weil ich nicht sicher bin, ob sie dazu in der Lage ist oder überhaupt noch etwas sagen wird, sollte sie sich von mir verraten fühlen, beschließe ich, für Darleen zu antworten und Katniss zu sagen, was wir hier genau machen.
"Und Katniss, das ist Darleen. Nach den Aufräumarbeiten in der Mall hab ich einfach aus der Stadt rausgemusst und Darleen habe ich auf dem Weg hier her draußen getroffen. Die Soukies haben nichts dagegen, dass ich hier bin und bei ihr wird es nicht anders sein. Du kennst sie ja, sie sind gut gesinnten Menschen gegenüber immer offen. Wir hatten noch keine Zeit, uns die Farm genau anzusehen, aber Hilfe können die Soukies hier bestimmt gebrauchen. Zwei von ihnen haben wir auch auf dem Weg getroffen. Weißt du denn, ob hier allgemein noch jemand wohnt?"
Ich höre Katniss dabei zu, wie sie erzählt, sie selbst sei hier, um etwas Obst für die Ecos zu holen, die dafür oft gejagtes Wild zum Tausch mitbringen. Ihr Blick mustert mich und sie scheint über etwas nachzudenken, das ich nicht ergründen kann.
Als sie fragt, ob wir tatsächlich Kekse haben, schüttele ich grinsend den Kopf.
"Leider nein, das war bloß ein Scherz. Aber ich habe noch ein paar Samen von der Farm, auf der ich eine Weile gewohnt habe und vielleicht haben die Soukies auch noch welche. Dann könnten wir Getreide anbauen und irgendwann möglicherweise sogar wieder eigene Plätzchen backen. Dazu braucht man schließlich nicht einmal Strom."
Ich versuche mich daran zu erinnern, wann ich das letzte Mal richtiges Gebäck gegessen habe und denke stattdessen an den Tag, als Paul und ich Jacks Geheimlager an Vorräten und Süßigkeiten geplündert hatten und so viel gegessen hatten, dass wir uns übergeben musten. Damals hatten wir und schrecklich geschämt und elend gefühlt, heute ist es eine schöne Erinnerung, weil sie mich mit meinem Bruder verbindet und es irgendwie ziemlich dämlich von uns gewesen ist, so viel auf einmal zu naschen.
"Bist du denn allein?", ergibt sich plötzlich die Frage, weil Katniss eigentlich meistens mit ihrer Schwester Sally unterwegs oder zusammen ist, besonders nachdem die beiden erst entführt worden sind. Und Nick läuft immer noch irgendwo frei herum. Das war auch ein Punkt, den man mir an den Kopf geworfen hat, als ich meinte, allein zur Farm gehen zu wollen. Es ist zu gefährlich, ich soll lieber in der Mall bleiben und bla bla bla. Dabei hat was da passiert ist ja gezeigt, dass es überall gefährlich ist und ich musste einfach weg.
"Ist Sally bei den Ecos geblieben? Damals, als die Überfälle passiert sind, war sie nicht mehr in der Mall. Alle dachten, sie wäre zu euch geflüchtet. Manche waren ganz schön enttäuscht, weil sie uns nicht geholfen hat, uns gegen die Angreifer zu verteidigen und einfach gegangen ist. Aber dann haben viele eingesehen, dass die Entführung und dieses ganze Zeug mit Nick wahrscheinlich verständlicherweise eben zu viel für sie gewesen ist. Geht es ihr denn gut?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mi 4 März - 13:37

Ich starre die Fremde weiterhin an und beobachte ganz genau, wie diese nun ihren Bogen sinken lässt. Auch ihre finstere Miene hellt sich etwas auf und sie grüßt Patsy wie eine gute Bekannte. Patsy klärt mich auf, dass sie die Fremde kennt, weil die Ecos viel mit Patsys Tribe zusammenarbeiten. Mein Herzschlag beruhigt sich langsam und ich glaube Patsy für den Moment. „Zu welchem Tribe gehörst du denn?“, frage ich sie leise und mustere sie. Ich gehe in Gedanken die Tribes durch, die sich momentan in der Stadt befinden. Da ich aber nicht auf dem Laufenden bin, was das angeht, gebe ich es schnell wieder auf und warte gespannt auf die Antwort. Dass diese Katniss offenbar zu den Ecos gehört, beruhigt mich ebenfalls. Ich habe noch nie etwas schlechtes über diesen Tribe gehört.

Katniss stellt sich mir nun vor und lächelt mich freundlich an. Plötzlich wirkt sie gar nicht mehr so bedrohlich wie eben. „Hey...ist schon okay.“, ist alles was ich über die Lippen bekomme, als Katniss sich bei mir für den Auftritt entschuldigt. Tatsächlich nehme ich ihr das Verhalten nicht übel. „Woher hast du denn so einen Bogen?“, frage ich beeindruckt und deute darauf. Sofort gehe ich in meinem Kopf durch, welche Durchschlagskraft die Pfeile besitzen und welche anatomischen Verletzungen dadurch hervorgerufen werden können. Ob sie damit schon einmal einen Menschen getötet hat?

Auch Katniss erklärt nun, dass die Farm eigentlich den Soukies gehört. Was ich hier mache? Patsy erklärt alles und ich nicke nur zustimmend. „Ich wohne schon lange in der Nähe der Farm. Ich würde hier auch gerne helfen.“, ergänze ich dann. Ich lausche Patsy, als sie von der Vision erzählt, Getreide auf der Farm anzubauen um dann irgendwann wieder Plätzchen backen zu können. Ein kurzes Lächeln huscht über meine Lippen. Ja, das klingt wirklich zu schön um wahr zu sein. Patsy erkundigt sich nun nach einer gewissen Sally, welche während der Überfälle in der Stadt verschwunden ist. Auch von einem Nick ist die Rede. Da ich die beiden nicht kenne, halte ich mich eher im Hintergrund und höre den beiden zu. Es ist komisch nun mit den beiden hier in diesem Zimmer zu stehen. Wo ich doch sonst immer allein herumgezogen bin und kaum Gesellschaft hatte. Doch irgendwie...ist es ganz schön.
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Do 5 März - 18:54

Patsy erklärt Darleen das wir beide uns flüchtig kennen von den Mall Rats und das ich zu den Ecos gehöre. Dies scheint Darleen ruhiger zu machen, denn sie entspannt sich sichtlich und meint zu mir, dass es schon okay ist. Dann betrachtet sie eingehen meinen Bogen und den Pfeil und fragt, woher ich den Bogen habe. Den habe ich von meinem Vater, er hat mir das Jagen beigebracht und später hat er mir dann meine eigenen Sachen geschenkt erkläre ich ihr und lächel sie dann an.
Patsy erzählt mir dann, dass sie nach dem Chaos in der Mall hier her aufgebrochen ist und sie zwei der Soukies auf dem Weg getroffen haben. Sie fragt mich dann, ob ich weiß, ob jemand hier wohnt.
Ich denke einen Moment lang nach, nein ich glaube nicht, zumindest ist mir nicht bekannt. Doch kommen einige der Soukies auch immer mal wieder her und wohnen dann natürlich auch hier, ich hatte gedacht sie vielleicht auch anzutreffen.
Eigentlich wollte ich ihnen auch Beute mitbringen, doch ich habe leider nichts schießen können
erzähle ich ihr dann meinerseits.
Darleen meint dann, dass sie schon länger hier in der Nähe wohnt und auch gerne helfen würde.
Ja, es ist auch wirklich schön so in der Natur zu wohnen und frei zu seinen sage ich dann zu ihr.
Dann meint Patsy, dass sie leider keine Kekse hat, aber Samen die man hier anpflanzen könnte.
Ich lasse scherzhaft den Kopf hängen, nun hast du mir Hoffnung gemacht, aber das dauert mir eindeutig zu lange. Immerhin müssten wir erst bis Frühling warten, um sie einzusähen und dann bis Herbst, um es zu ernten und dann müssen wir die Kekse noch backen. Bis dahin bin ich verhungert sage ich dann lachend.
Dann hole ich uns gleich Äpfel meine ich.
Doch dann fragt mich Patsy, ob ich alleine bin und dann nach Sally. Sofort spüre ich einen heftigen Stich im Herzen und verziehe für einen Moment das Gesicht.
Ich brauche einige Zeit um mich wieder zu sammeln und gehe den Blicken der beiden aus dem Weg.
Ich bin alleine, ja und Sally ist nicht bei den Ecos dann schaue ich Patsy an.
Es ist eine lange Geschichte, aber sie wird weder zu den Mall Rats noch zu den Ecos gehen, erstmal zumindest. Sie ist zu diesem Tribe aufgebrochen, der im Vergnügungspark wohnt.....zusammen mit Nick erkläre ich ihr dann und bemerke sofort ihr geschocktes Gesicht.
Ich beiße mir auf die Unterlippe und wende dann den Blick wieder ab.

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Do 5 März - 22:21

Meine Darlegungen haben glücklicherweise den gewünschten Effekt und Darleen verliert etwas von ihrer Abwehrhandlung. Ich schätze sie als toughes Mädchen ein, das weiß, wie es im Leben zurechtkommen kann, doch andererseits vertraut sie jemandem auch relativ schnell, solang etwas plausibel klingt. Oder wenn sie eben einen Vorteil daraus erhofft, was ich für den Grund halte, wegen dem sie mir wieder gefolgt ist, als ich allein weiter in Richtung Farm gegangen bin. Es hätte immerhin auch eine Falle sein können.
"Ich gehöre zu den Mall Rats", meine ich auf Darleens Nachhaken hin, "Oder geher gesagt, ich habe mal früher dazugehört. Jetzt bin ich mir nicht so sicher, weil einiges passiert ist und ich auch eben eine Zeit lang woanders gelebt habe." Die Bewohner bei Milos Farm waren kein richtiger Tribe in dem Sinne, sie waren bloß eine Lebensgemeinschaft, so wie es früher auch welche gegeben hat. Händler, mit denen sie tauschten, hatten sich meistens damit zufrieden gegeben, wenn sie sagten, dass sie von der Farm kamen und wertvolle Früchte, Fleisch und andere notwendige Güter dabei hatten. Aber bei den Mall Rats ist die Situation wirklich etwas schwierig gewesen. Alle sind mit den internen Problemen beschäftigt, oder mit einander, dann war es auch wieder eine Weile völlig still in der Mall, was richtig unheimlich gewesen ist, sodass man das Leben nicht mehr wirklich gespürt hat. Als vollwertiges Mitglied empfinde ich mich allerdings nicht mehr, seit ich damals als Spionin zu den Chosen gewechselt bin und von ihnen als meine Rolle aufflog ins Arbeitslager gebracht worden bin.
Neugierig beobachte ich die Szene zwischen Darleen und Katniss, die der Eco nun versöhnlicher gegenüber auftritt und sie sogar für ihren Bogen bewundert. Die Waffe hat Katniss eigentlich solange ich sie immer gesehen habe, fast pausenlos bei sich. Sichtlich von der Offfenheit der Frage erfreut, berichtet Katniss mit einer gewissen Wehmut in der Stimme, den Bogen von ihrem Vater bekommen zu haben. Es klingt schön, was sie von ihm erzählt und sie muss ein gutes Verhältnis zu ihm gehabt haben. Zuvor habe ich sie nie über ihre Eltern sprechen hören. An meine eigenen denke ich eigentlich viel zu selten, es kommt mir so lange her vor, seit sie gestorben sind und ich sie das letzte Mal gesehen habe...
Darleen erklärt, auch auf der Farm helfen zu wollen und Katniss meint anschließend, nur zu wissen, dass die Soukies hier manchmal übernachten, wenn sie hier arbeiten oder die Ernte reif ist. Der Bewohner des Zimmers ist trotzdem..sehr präsent. Katniss Enttäuschung über die nicht vorhandenen Kekse, bringt mich auf andere Gedanken und ich falle in ihr Lachen mit ein, als sie meint, es würde noch ewig dauern, bis wir eigene backen könnten.
"Äpfel, lecker. Und nachher haben die Hühner hoffentlich auch nichts dagegen, wenn wir ihnen ein paar Eier klauen. Ich habe aber auch noch ein paar Sachen aus der Stadt mitgebracht, weil ich ja nicht wusste, wie es hier draußen mit Essen aussieht", meine ich, denn ich habe nichts dagegen, zu teilen. Dann merke ich, wie die Stimmung kippt. Ein Schatten legt sich auf Katniss' Gesicht, als sie von Sally erzählt. Was sie offenbart, ist für mich zunächst überraschend, dann verwandelt sich meine Laune in Panik und mein Mund klappt auf.
"Sie ist mit Nick bei einem fremden Tribe?! Und er ist frei? Aber..aber er hat euch doch entführt und...hat er euch gedroht, ist sie deshalb mit gegangen? Wissen denn die anderen schon davon, Amber oder Jay? Und was ist mit dir? Hat sie dich..." nicht mit gehen lassen?, beende ich den Satz in Gedanken und stelle mir vor, wie schlimm es für Katniss sein muss zu wissen, dass Sally in Nicks Händen ist, bei allem, was er ihnen angetan hat und anderen ebenso. Und dass sie zu einem Tribe gehen, von dem ich bisher noch gar nichts gehört habe, macht sie Sache wohl nicht besser.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Fr 6 März - 20:50

Patsy gehört zu den Mall Rats? Erstaunt blicke ich sie an. „Wirklich? Wow...ihr wart echt berühmt.“ , sage ich und muss selber ein bisschen über meine Worte schmunzeln. Aber es war wirklich so. Selbst mir als Einzelgängerin sind immer wieder Neuigkeiten über die Mall Rats zu Ohren gekommen, gerade zu den Zeiten vor dem verhängnisvollen zweiten Virus. Sie verbreiteten die Hoffnung auf ein kleines bisschen Frieden und Gerechtigkeit in dieser sonst so chaotischen, beängstigenden Welt.

Katniss erklärt mir nun, dass sie den Bogen von ihrem Vater hat. Er hat ihr auch das Jagen beigebracht. Die beiden verband sicher sehr viel. Ich nicke leicht, als sie mich nun anlächelt. „Ein tolles Geschenk. Und du kannst damit wirklich Tiere erlegen?“, frage ich und würde dabei nur zu gerne mal zusehen. Wobei ich so eine Waffe niemals selber benutzen würde. Ich würde mich wahrscheinlich schrecklich unbeholfen anstellen. Ich höre Katniss zu, als sie uns erklärt, dass auf der Farm wohl niemand lebt. „Wenn sie nicht auf der Farm leben, wo halten sich die Soukies denn dann auf?“, frage ich nach. Ich habe von diesem Tribe noch nie etwas gehört. Außerdem finde ich es schade, dass die Farm so verlassen ist. Das hier ist ein toller Ort.

Ich lächle etwas, als Katniss sich scherzhaft darüber beschwert, dass das mit den Plätzchen eindeutig zu lange dauern würde. Sie schlägt vor Äpfel zu besorgen und bei der Erwähnung fällt mir wieder auf wie hungrig ich bin. Die Müdigkeit ist allerdings etwas verflogen durch die unerwarteten Umstände. Patsy erklärt, dass sie auch etwas aus der Stadt mitgebracht hat und wir ansonsten ein paar Eier von den Hühnern klauen könnten. „Ich kann die Eier besorgen, die Hühner kennen mich.“ , werfe ich ein um nicht ganz unnütz zu sein und muss bei der flapsigen Formulierung etwas grinsen. Das Gespräch wird nun wieder auf Sally und Nick gelenkt und ich schaue von Katniss zu Patsy und wieder zurück. Dieser Nick scheint etwas bedrohliches an sich zu haben und ausgerechnet mit dieser Person scheint ein Mädchen namens Sally losgezogen zu sein. Ich verstehe das meiste nicht, also beschließe ich, dass mich das nichts angeht und lasse die beiden die Neuigkeiten ungestört austauschen.
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Sa 7 März - 9:10

Patsy erklärt Darleen, dass sie zu den Mall Rats gehört, mehr oder weniger zumindest. Ich weiß nicht viel über sie, doch irgendetwas scheint sie zu hemmen in ihre Annahme noch zu ihnen zu gehören.
Doch ich frage nicht nach, zu schmerzhaft scheint ihre Erinnerung zu sein. Vielleicht liegt es auch einfach an diesem Milo von dem sie erzählt hat, was ist denn mit deinem Freund passiert? frage ich dann vorsichtig nach. Darleen ist währenddessen ganz aus dem Häuschen, dass Patsy von den Mall Rats ist und über ihre Bemerkung, dass sie berühmt waren muss ich schmunzeln. Denn es stimmt ja tatsächlich.
Ja, ich habe damit schon viele Tiere erlegt, ich treffe eigentlich immer erkläre ich Darleen als sie mich danach fragt. Sie fragt auch, wo die Soukies denn dann wohnen.
So weit ich weiß direkt am Markt antworte ich ihr und schaue dabei Patsy an.
Diese stimmt in mein Lachen mit ein als ich erkläre, dass das eindeutig zu lange dauern würde um an Kekse zu kommen. Sie stimmt auch zu, dass ich später Äpfel hole und Darleen schlägt vor dann Eier zu holen, da die Hühner sie kennen. Das klingt super, leider haben wir hier auch keinen Strom sonst hätten wir Rührei machen können. Oder meint ihr die Herdplatte geht mit Gas? frage ich nach, denn dann könnte ich endlich mal wieder etwas pochen. Kräuter werden wir draußen auch zur genüge finde.
Patsy wird panisch, als ich ihr von Sally und Nick erzähle, Darleen sieht etwas verwirrt aus. Aber wie auch sonst, sie kennt die beiden nicht und weiß sehr wahrscheinlich auch nicht was vorgefallen ist.
Wieder schlucke ich schwer bevor ich anfange zu sprechen und gehe einen Schritt auf Patsy zu.
Ich glaube der Tribe heißt Carneval Souls oder so. Man hört nicht viel über ihn, was meine Bedenken noch größer macht. Und ja, sie ist mit Nick unterwegs. Vieles hat sich geändert nachdem das Feuer gewütet hat. Wir sind zum Vero Center aufgebrochen, weil ich mit ihm reden wollte. Das alles hat mich so wütend gemacht und ich wollte ihm eine Lektion erteilen. Doch alles kam anders. Nick und ich sind nicht nur Halbgeschwister, sondern er ist mein Bruder. Unsere Mutter ist abgehauen als sie festgestellt hat, mit mir schwanger zu sein. Unser Vater war ein Tyran.
Doch nicht nur das hat sich herausgestellt, sondern auch das Sally nicht meine Schwester ist. Sie wurde damals adoptiert. Das alles hat uns sehr aufgewühlt und sie wollte Abstand, den ich natürlich zu lies, ich möchte ihr ja nur helfen wie du weißt.
Nick wollte auch erstmal das etwas Gras über die Sache wächst, ich bot ihm an mit ihnen zu den Mall Rats zu gehen und um einen fairen Prozess zu bitten. Doch er schwor nie wieder etwas schlimmes oder derartiges zu tun und ich sagte ihm, dass ich das für ihn hoffe. Denn auch wenn er mein Bruder ist, würde ich ihm dann einen Pfeil in den Kopf jagen. Er darf sowas nie wieder tun und er hat es mir versprochen
ich schaue in Patsys geschocktes Gesicht.
Er und Sally sind ein Paar nun, sie lieben sich scheinbar schon lange doch wollten und konnten dies nicht zulassen....Amber und Jay wissen nichts davon.
Doch vielleicht sollte ich es ihnen erzählen, doch im Moment haben sie genug Probleme gegen das Chaos in der Mall anzukommen und daher bin ich erstmal zurück zu meinem Tribe gegangen.
Das alles ist so aufwühlend und frustrierend....vielleicht hätte ich sie nicht gehen lassen sollen....

Wieder habe ich schlimme Gewissensbisse deswegen und mache mir Vorwürfe.

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mo 9 März - 18:41

Darleen ist sichtlich beeindruckt davon, dass ich mal in diesen berühmten Tribe gewesen bin. Im Grunde genommen war ich ja von Beginn an dabei, nachdem Amber damals zusammen mit Dal und Cloe zu dem kleinen Spielplatz gekommen ist, wo Salene auf meinen Bruder Paul und Bob aufgepasst hat. Und dann natürlich Lex dieser Angeber mit Ryan und Zandra von Beginn an gezeigt hat, was für ein Möchtergernmacho er ist und dadurch, dass er vorher scheinbar Mist mit den Locos gebaut hat, diese zu uns gelockt hat. Nur durch diese übereilte Flucht sind wir aber am Ende zu der Mall gekommen, in der Jack lebte und allmählich entstand aus der zusammengewürfelten Gruppe ein Tribe, der mal einer der berühmtesten überhaupt werden sollte und das offentsichtlich in ganz Neuseeland.
"Ja, waren wir..oder sie. Oder sind es immer noch. Momentan gibts ja wieder alles Mögliche zu tun", bemerke ich, meine Empörung über das, was Katniss über Sally gesagt hat, sich aber nicht wirklich verschwunden. Zunächst versuche ich allerdings ruhig dabei zuzuhören, wie Darleen und sie sich noch ein wenig über ihren Bogen unterhalten und das Mädchen möchte wissen, wo die Soukies sich sosnt aufhalten, wenn sie es hier offensichtlich nur sporadisch oder zu bestimmten Zeiten tun.
Als Katniss meint, ob es hier eine Herplatte gäbe, die mit Gas funktioniert und somit keinen Strom benötigt, zucke ich mitden Schultern.
"Ich weiß nicht, wie die Küche hier aufgebaut ist. Wir sind eigentlich sofort in dieses Zimmer gegangen und haben und noch gar nicht weiter umgesehen. Ich mich zumindest nicht. Draußen gibt es aber auch bestimmt eine Feuerstelle für alle Fälle", erkläre ich, ehe Katniss wieder betrübter wird und mich dann mit den nächsten Informationen so sehr schockt, dass ich nicht weiß, wie mir geschieht. Sie kennt bloß den Namen des Tribes, aber dass darüber kaum etwas bekannt ist, kann entweder ein gutes oder schlechtes Zeichen sein. Falls das extra so ist und die Leute da draußen ähnlich wie die Ecos ihre Ruhe haben wollen, werden es die beiden Flüchtigen bestimmt nicht leicht haben, dort etwas zu erreichen. Katniss berichtet, wie es dazu gekommen ist, dass sie und Sally sich noch mal auf eigene Faust mit Nick getroffen haben, was ich angesichts dem, was erst wenige Stunden vorher passiert ist, mutig und vollkommen dämlich zugleich finde und hält mit dem, was sich alles geändert hat, nicht wirklich hinterm Berg.
"Also noch mal zum Mitschreiben. Sally ist eigentlich gar nicht eure Schwester, sondern gar nicht mit euch verwandt und hat sich bereits als sie das noch nicht wusste, genauso in Nick verliebt, wie er sich in sie?! Verliebt?! Ich mein, er hat euch gefangen genommen. Für Gefühle...kann man manchmal vielleicht nichts, doch für Handlungen schon und was Nick macht, ist falsch. Und Sally genauso. Er hat ja nicht nur euch wehgetan, sondern auch Tai-San und wer weiß wem noch. Diesem Mädchen, das die starken Verletzungen hatte, Phoebe, hat er diese womöglich auch zugefügt oder ist daran beteiligt gewesen. Wieso sollte er ein neues Leben beginnen dürfen, nur weil er meint, sich durch sein Wort freigesprochen zu haben? Als ob dadurch alles nichtig werden würde...", rege ich mich auf, weil das einfach nicht in meinen Kopf reingehen will. Selbst wenn Nick eine Persönlichkeitsstörung hat - nein, er leidet ganz sicher unter einer - kann er nicht ungeschoren mit dem, was er dadurch anderen Leuten antut durchkommen und vor allem sollte er wissen, dass man eine Störung nicht von jetzt auf gleich abschalten und heilen kann. Sonst hätte er es ja bereits früher machen können und vor allem sollen.
"Wir müssen es unbedingt den anderen sagen. Du sagst ja selbst, dass man von diesen Carnival Souls so gut wie nichts weiß. Aber sie werden sich nicht umsonst so lange bedeckt gehalten haben und mit offenen Armen alle Leute aufnehmen, schon gar keine Technos, wenn sie keine Probleme haben wollen. Wer weiß, womöglich kriegen sie sogar raus, was Nick alles angestellt hat und Sally ist sich in ihrer Verliebtheit nicht klar, auf was sie sich wirklich eingelassen hat..."
Katniss sieht man ihr Umdenken wirklich stark an und auch, dass sie ein schlechtes Gewissen hat, weil sie nicht mitgegangen ist oder sonst etwas unternommen hat. Ich gehe ein paar Schritte auf sie zu und streiche ihr tröstend mit der Hand über die Schulter.
"Es ist nicht deine Schuld. Was sie von dir erwartet haben, ist nicht fair. Denn du hast nicht nur das alles genauso plötzlich erfahren und verarbeiten müssen, sondern deine beste Freundin...oder Schwester gleich schon wieder verloren, ohne zu wissen, was mit ihr geschehen wird und alles. Du hättest entweder mitgehen oder sie verraten können und beides ist keine besonders schöne Sache. Wir dürfen aber auf keinen Fall zu lange damit warten, bis wir die anderen einweihen", sage ich wieder etwas ruhiger. Die Situation ist verdammt verzwickt...
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mo 9 März - 19:02

Patsy scheint ziemlich aufgewühlt zu sein, denn sie meint knapp, dass es immer noch genug zu tun gibt für die Technos. Und damit hat sie absolut recht und dieses Wissen macht mein Gefühlschaos nicht kleiner.
Man kann direkt sehen, wie meine Neuigkeiten sie aufwühlen und im nächsten Moment prasselt alles nur so aus hier heraus und ich traue mich nicht mal ihr in die Augen zu schauen, denn sie hat recht - mit allem!
Ja, es fühlt sich auch für mich unwirklich an, dass Sally nun nicht mehr meine Schwester ist und Nick liebt, genauso wie er sie. Er hat uns gefesselt und ihr damals diese Dinge angetan, wie kann sie ihn trotzdem lieben, dass ist doch bescheuert. Wie konnte ich meine Augen nur so verschließen und sie einfach gehen lassen.
Und warum sollte Nick etwas zu stehen, was er diesen Mädchen möglicherweise für immer verwehrt hat durch sein handeln. Tai-San, Pheobe und wer weiß wem sonst noch.
Ich merke, wie wütend Patsy darüber ist und wie geschockt Darleen zu sein scheint. Denn diese sagt gar nichts mehr, entweder bekommt sie kein Wort heraus und hat nun doch wieder angst vor mir, weil ich wohlmöglich Geisteskrank bin oder sie sagt nichts, weil sie die ganze Situation und die Personen nicht kennt.
Und als Patsy dann auch noch sagt, dass wir diesen Tribe ja nicht kennen und er sicherlich nicht freiwillig irgendwelche Technos aufnehmen wird, bekomme ich noch schlimmere Gewissensbisse.
Was hab ich nur getan? Wie konnte ich sie gehen lassen? flüstere ich und bin den Tränen nahe.
Sie scheint das auch zu bemerken, denn sie kommt kurzerhand auf mich zu, legt mir ihre Hand auf die Schulter und tätschelt mir diese sanft. Dann sagt sie mir, dass es nicht meine Schuld ist und es nicht fair war, dass von mir zu erwarten. Denn ich habe das alles ja genauso plötzlich und unvorbereitet erfahren wie sie, sondern dazu auch noch gleich Abschied nehmen müssen von Sally, ohne zu wissen was mit ihr geschehen wird. Außerdem sagt sie etwas, woran ich gar nicht gedacht habe - entweder hätte ich mitgehen oder sie verraten können.
Sie wollte alleine sein, mit ihm... sage ich dann vorsichtig aber wie meinst du das "ich hätte sie verraten können"? frage ich nach, denn ich habe keine Ahnung worauf genau sie hinauswill.
Dann meint sie noch, dass wir die anderen unbedingt mit einweihen müssen und wir dürfen nicht zu viel Zeit verlieren.
Patsy wird merklich ruhiger, doch ich nur aufgewühlter.
Meine Hände ballen sich zu Fäusten wie konnte ich nur? Ich hab sie einfach gehen und in die Höhle der Löwen spazieren lassen....
Ich hab ihr versprochen immer auf sie aufzupassen und nun.... flüstere ich vor mich hin und breche schließlich ab.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Di 10 März - 20:25

Katniss erklärt mir, dass sie schon viele Tiere mit dem Bogen erlegt hat und ich nicke anerkennend. Es muss toll sein, wenn man sich derart selbst versorgen kann. Sie würde so schnell nicht verhungern. Patsy erwidert, dass es mittlerweile wieder viel für die Mallrats zu tun gibt und dass sie  weiterhin ziemlich berühmt sind. Als Katniss fragt, ob es hier eine Herdplatte mit Gas gibt, sind Patsy und ich ziemlich ratlos. Als Patsy jedoch eine mögliche Feuerstelle erwähnt nicke ich. „Ja, wir können ein Lagerfeuer machen. Ich habe sogar trockenes, gutes Holz in der Scheune gelagert. Das können wir nehmen.“ Selbst als es Strom gab habe ich mit Hilfe eines Lagerfeuers mein Essen zubereitet, immerhin hatte ich nie ein wirkliches Dach über dem Kopf.

Nun wird das Thema wieder auf Sally, Nick und einen Tribe namens Carnival Souls gelenkt. Noch nie habe ich von dieser Gemeinschaft gehört. Ich versuche eine Weile zuzuhören, doch das wird irgendwann eindeutig zu kompliziert. Patsy und Katniss wirken allerdings zunehmend bestürzt und aufgebracht, was mich immer wieder aufhorchen lässt. Patsy möchte dies alles den anderen sagen, wen auch immer sie damit meint und Katniss macht sich zunehmend Vorwürfe. Fast tut sie mir ein bisschen leid, weil sie eigentlich sehr nett zu sein scheint. Da meine Füße vom langen Stehen müde sind, lehne ich mich mit dem Rücken an die Wand und lasse mich daran heruntergleiten bis ich auf dem Boden sitze.

Da die beiden ganz in ihre Unterhaltung vertieft sind, hole ich mein zerfleddertes und vom Regen aufgeweichtes Medizinbuch heraus und lese die Passage über die Anatomie des Menschen, welche ich unbedingt heute beenden möchte. Mit einem Ohr lausche ich aber noch der Unterhaltung und schaue hoch, als Katniss zunehmend verzweifelt erscheint und meint, dass sie Sally versprochen hat, immer auf sie aufzupassen. „Atme einmal tief durch.“, sage ich leise und versuche mich an einem scheuen, aber aufmunternden Lächeln. „Du solltest sie suchen und nachsehen wie es ihr geht. Nur dann geht es dir besser. Wir können mitkommen.“ Der letzte Satz ist mir so herausgerutscht. Für Abenteuer dieser Art bin ich wahrscheinlich weniger geeignet. Zumindest denke ich das.
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mi 11 März - 17:00

Mein Gefühlschaos wird von Darleen unterbrochen, als diese meint ich solle einmal tief durchatmen. Dabei versucht sich mich zaghaft anzulächeln und ich versuche krampfhaft ihr ein Lächeln zurück zugeben, denn sie scheint sehr nett zu sein, doch es gelingt mir einfach nicht.
Ich lasse den Kopf hängen und lasse mich auf den Boden plumpsen, ich ziehe die Beine an meinen Körper und lege meinen Kopf auf die Knie.
Nun versuche ich runterzukommen und atem tatsächlich einige Male tief ein und dann wieder aus.
Das wirr-warr in meinem Kopf lichtet sich leicht und ich schaffe es endlich ihr zu antworten.
Ich möchte euch da nicht mitreinziehen sage ich durch meine Beine hindurch.
Dann blicke ich auf, schaue erst Darleen und dann Patsy an.
Das ist lieb von dir, doch ich habe bisher kaum etwas über diesen Tribe gehört. Wer weiß, vielleicht sind die schlimmer als die Technos und wer weiß was dort lauert...vielleicht sind sie besser bewaffnet als die Choosen oder so raffiniert wie dieser Tribe, der damals in den U-Bahn-Schächten gelebt hat sage ich und beiße mir auf die Lippe.
Das Patsy mal zu diesem Tribe gehört hat, weiß ich nicht. Doch ich weiß, dass die Mall Rats gegen sie gekämpft haben nachdem Bray Jr. von ihnen entführt wurde. Immerhin haben einige der Ecos auch mitgekämpft.
Ich hätte sie einfach nicht gehen lassen dürfen! mein kopf sinkt wieder auf die Knie.
Verdammt, Kiki hat mich so gut runtergeholt und nun bin ich noch mehr durcheinander als vorher denke ich wütend und traurig zugleich.
Ich würde furchtbar gerne nach Sally schauen, doch will ich die beiden nicht in Gefahr bringen und auch Sally ihren gewünschten Freiraum lassen.
Ich muss wohl einfach damit klar kommen und vielleicht tut mir die "frische Luft" und das zusammensein mit den beiden gut. Vielleicht könnten wir hier eine nette Zeit verbringen und dann kann ich immer noch schauen, was ich mache...
versuche ich die Unruhe in mir wieder ins Lot zu bekommen.

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Mi 11 März - 23:20

Ganz den erhofften Effekt hat meine Geste bei Katniss nicht, dazu habe ich sie wohl bereits schon zu sehr mit meinen Worten ins schlechte Gewissen und quälende Sorgen gestürzt, was ich überhaupt nicht wollte. Früher habe ich eher geschwiegen, wenn mir etwas nicht gepasst hat, doch ich habe gelernt, dass es besser ist, jemanden mit der Wahrheit zu konfrontieren, statt ihm was vorzumachen. In dem Fall wäre es aber nicht einmal möglich, mich zurückzuhalten, zu sehr beschäftigt mich, was dort schiefgelaufen ist und wie egoistisch sowohl Nick gehandelt hat als auch Sally, die es hätte besser wissen müssen. Selbst wenn sie sich geopfert hätte, damit Nick sie an seiner Seite hat und seine Grausamkeit an ihr ablassen könnte, wäre das eher dämlich denn selbstlos, denn sie hat ihre Schwester - oder von mir aus auch Adoptivschwester - mit all den schrecklichen ungewissen Gedanken zurückgelassen. Ich versuche weiterhin, Katniss zu trösten.
"Du hast sie gehen lassen, weil du ihren Willen respektieren wolltest. Ich kann mir gut vorstellen, dass man nach all dem, was du da berichtet hast, kaum dazu in der Lage ist, großartig einen klaren Gedanken zu fassen und komplett durchdacht zu handeln", rede ich ihr gut zu. Man kann als Mensch viel aushalten und durch den Virus ist jeder einiges gewohnt, aber letztendlich bleibt man ein zerbrechliches Wesen mit Gefühlen, es sei denn, man zieht eine Mauer und wird kaltherzig. In Katniss' jetziger Verfassung kann sie auch mir nicht sofort folgen.
"Naja", meine ich zu ihr, "Hättest du die beiden begleitet, wärst du Mittäter geworden, hättest du den anderen in der Mall davon erzählt, hättest du sie verraten, also hast du die Mitte gewählt, geschwiegen und bist zurück zu den Ecos gegangen." Ich hoffe, diese Darlegung ist für sie nachvollziehbar. Gerne hätte ich ihr erspart, so viele Gefühlsbäder auf einmal zu bescheren, indem Darleen und ich sie zunächst durch unsere unerwartete Anwesenheit im Haus erschrecken, dann in ein normales Gespräch übergehen und sie nur wenig später in einen Nervenzusammenbruch führen.
Darleen geht währenddessen noch mal darauf ein, dass wir draußen ein Lagerfeuer machen könnten und somit gar keinen Strom brauchen.
"Das mit dem Holz wäre super", sage ich mit einem versuchten Lächeln zu ihr, wobei ich mit Katniss etwas überfordert bin und selbst ein schlechtes Gewissen bekomme, auch wenn ich weiß, dass ich richtig gehandelt habe. Darleen rät Katniss, durchzuatmen, damit sie wieder etwas zur Ruhe kommen kann. Sie schlägt sogar vor, dass wir uns auf die Suche nach dem mysteriösen Tribe und Sally machen, was wir ohnehin tun müssen, wenn wir den anderen sagen, wo Nick steckt. Doch nach ihrer anfänglichen Abwehr und dem Misstrauen hätte ich nie gedacht, dass Darleen so schnell aus sich herauskommt oder dazu bereit ist, sich in eine mögliche Gefahr für jemanden zu begeben, den sie erst seit ein paar Minuten kennt.
Katniss wehrt, während die dem Vorschlag mit dem Atmen folgt, jedoch gleich ab.
"Das hast du längst. Dadurch, dass wir - besonders ich - nun wissen, was los ist und ich ebenso weiß, was Nick getan hat, können wir nicht untätig bleiben. Glaubst du, ein paar von deinen Leuten bei den Ecos könnten versuchen, sich mal dem Freizeitpark zu nähern und herausfinden, was dort abgeht? Ihr kennt euch doch in den Wäldern besser aus als sonst fast kein anderer", entgegne ich und hänge einen spontanen Vorschlag dran. Immerhin weiß keiner, wie die Mall Rats auf die Neuigkeiten reagieren werden und zudem könnte es tatsächlich eine Gefahr für sie darstellen, wenn sie übereilt zu dem fremden Tribe hineilen und die Herausgabe von NIck verlangen würden. Von Kämpfen hatten wir alle seit den Angriffen deutlich genug.
Darleen scheint sich ebenfalls etwas ausruhen zu wollen, was ich längst genauso tun wollte, denn sie hat sich neben unserem Gespräch an der Wand heruntersinken lassen und ihre Nase in ein Buch gesteckt. Katniss zieht es dagegen gleichfalls zum Boden und sie nimmt die vollkommene Verzweiflungshaltung ein. Ich gehe in die Hocke und probiere sie dazu zu bringen, mich anzusehen.
"Hey, du hast getan, was du für richtig gehalten hast. Und es war nicht ganz falsch, aber es kann auch nicht so bleiben. Wir müssen uns etwas überlegen. Zuerst sollten wir uns aber wirklich etwas ausruhen und dann eine Kleinigkeit essen, bevor wir durch Erschöpfung zusammenklappen, ehe wir zu Weiterem in der Lage sind", murmele ich versöhnlich, strecke meine Hand Katniss hin, die sie zögerlich ergreift und zusammen stehen wir wieder auf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Do 12 März - 20:53

Katniss schaut mich verzweifelt an, als ich meine Stimmer vorsichtig erhebe und ihre Miene lässt sie plötzlich sehr distanziert wirken. Sie lässt sich schließlich auf den Boden sinken und kauert sich regelrecht dort hin. Doch schließlich folgt Katniss meinem Rat und versucht sich zu beruhigen. Ich beobachte sie eine ganze Weile, bewege mich aber nicht von der Stelle. Patsy kennt Katniss viel besser als ich und ich möchte mich nicht aufdrängen. Außerdem bin ich so ungeübt im Umgang mit anderen Menschen, dass ich nichts falsches sagen oder tun möchte. Vielleicht möchte sie einfach ein paar Minuten für sich sein, um sich von der plötzlichen Welle des Schmerzes erholen zu können.

Sie möchte uns da nicht mit hineinziehen? Ich nicke langsam, auch wenn ich nicht glaube, dass Katniss dies irgendwie registriert. Der Vorschlag, dass wir mitkommen und helfen, diese Sally zu finden, war mir auch nur so herausgerutscht. Ich weiß selbst nicht warum. Das Argument, dass der Tribe vielleicht noch viel schlimmer ist als die Technos, lässt mich meinen Plan endgültig verwerfen. „Du hast Recht.“, stimme ich ihr leise zu. „Es wäre dumm, dort einfach so aufzutauchen.“ Ich sitze noch immer an der Wand und schaue unschlüssig zu Katniss. Ich bin froh, dass sie sich zumindest insoweit beruhigt hat, dass sie wieder mit uns redet und dass sie sich nicht total abkapselt.

Patsy versucht Katniss irgendwie aufzumuntern und ihr Mut zu machen. Ihren Vorschlag, dass wir uns ausruhen und dann etwas essen sollten finde ich gut, also nicke ich. „Ja, vielleicht sollten wir aber erst etwas essen und uns dann ausruhen. Mit leerem Magen schläft es sich so schlecht. Außerdem wird uns eine warme Mahlzeit wenigstens ein bisschen aufmuntern.“ Mein Buch verschwindet in dem löchrigen Beutel und ich stehe geschäftig auf, während Patsy Katniss hoch hilft. „Lasst uns ein Lagerfeuer machen. Ich mache uns Rührei und ein paar Kartoffeln. Mehr kann ich leider nicht anbieten. Was meint ihr?“ Ich schaue die beiden erwartungsvoll an. Ich weiß selber nicht, warum ich plötzlich so geschäftig bin, aber vielleicht bin ich froh, so vielleicht nicht ganz unnütz zu sein. Immerhin habe ich keine Ahnung von wem oder was sie sprechen und so kann ich ihnen vielleicht etwas gutes tun.
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Fr 13 März - 17:16

Patsy versucht ihr Besten um mich wieder aus meinem Loch zu holen, doch merke ich auch, dass sie leicht überfordert ist mit der Situation und Darleen scheint es ebenso zu ergehen.
Immer wieder streichelt sie vorsichtig meinen Arm, um mir zu zeigen, dass sie da ist und zuhört und uns schon etwas einfallen wird. Aber sie macht auch klar, dass wir etwas tun müssen, vorallem den Mall Rats davon zu berichten. Ich nicke, ich weiß, du hast recht sage ich daher. Sie versichert mir, dass ich nichts falsch gemacht, sondern nur ihren Wunsch respektiert habe und es unmöglich gewesen wäre, in der Situation einen durchdachten Gedanken zu fassen.
Zaghaft schaue ich sie an, ich weiß tief in mir, dass sie recht hat. Doch es will nicht wirklich in meinen Kopf, denn dort schwirrt nur der Gedanken, dass ich ihr versprochen hatte sie zu beschützen.
Darleen stimmt nun auch zu, dass es keine gute Idee wäre, dort einfach so aufzutauchen und ich nicke. Wobei Patsy den Gedanken einbringt, dass vielleicht die Ecos sich dort mal umschauen könnten, um herauszufinden, was dort vor sich geht. Langsam schaue ich abermals zu ihr, bin mir aber nicht sicher was ich darauf antworten könnte. Sie haben im Moment andere Sorgen, Luna ist wieder fortgegangen und daher geht es Hawk nicht gut. Und ich will sie daher nicht wieder mit meinen Belangen ins Unglück stoßen. Sie hatten so viel angst und sind nun endlich wieder mehr oder weniger zur Normalität zurück gekommen....
Wenn dann würde ich mich dorthin alleine umsehen, wobei ich Kiki nicht davon abhalten könnte, wenn sie das erfährt
erkläre ich.
Ich habe mich nun wieder einigermaßen im Griff und versuche mir einzugestehen, dass ich nichts falsch gemacht habe und mich somit keine Schuld trifft. Patsy hilft mir dann beim aufstehen und auch Darleen stellt sich wieder hin. Danke sage ich dann fest und an beide gerichtet, immerhin mussten sie mich so ertragen und haben mir geholfen.
Sie schlägt vor das Lagerfeuer nun zu machen und würde Rührei und Kartoffeln zubereiten.
Ich schaue zu Patsy, die diese Idee ebenfalls gut zu finden scheint. Daher nicke ich, das klingt gut. Und ich würde uns etwas jagen, vielleicht erwische ich einen Vogel oder einen Hasen, den könnten wir dann auch über dem Feuer grillen.
Was haltet ihr davon?
frage ich dann die beiden und warte auf eine Antwort.
Ich werde versuchen, dass Beste aus dieser Situation zu machen und möcht die Zeit hier genießen.
Denn sie haben recht, ich kann nichts mehr daran ändern und ich werde sie nicht in Gefahr bringen indem ich sie dorthin mitnehmen. Auch wenn ich Patsy glaube, dass sie mitkommen würde.
Vielleicht gehe ich einfach alleine dorthin heute Nacht um mich umzuschauen oder ich höre mich erst einmal in der Stadt ein wenig um.

ooc: was haltet ihr davon, wenn wir jetzt wieder die "richtige" Zeit haben???
Fänd das nämlich besser. Wir könnten dann ja so tun alls hätte die ganze Situation ewig gedauert(Katniss zu beruhigen).

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Fr 13 März - 19:27

Darleen rudert mit ihrem Angebot zurück und scheint anderer Ansicht als ich zu sein, als sie einsieht, welches Risiko es in sich bergen würde, zum Vergnügungspark zu gehen. Ich verstehe sie, denn trotz dass Katniss uns mit den Informationen überrascht hat, fällt es dem Mädchen viel schwerer, etwas nachzuvollziehen, da sie keine der beteiligten Personen kennt. Die Schilderungen mögen womöglich grausam klingen und sie sieht, wie sie uns emotional bewegen, aber sie hat nichts davon miterlebt und so panisch, wie sie reagiert hat, als ich sie vorhin getroffen habe, hat sie garantiert auch eine Menge eigene Gedanken und Erlebnisse, mit denen sie kämpfen muss. Wieso sollte sie sich also in eine mögliche Gefahr begeben für eine einzige fremde Person mit anderen, die sie erst seit ein paar Stunden kennt, außer sie ist ein Typ Mensch, der gerne mal verrückte Dinge tut oder pure Abenteuerlust verspürt, als den ich sie eher nicht einstufen würde. Durch ihre Ablehnung merke aber auch ich, dass es für mich keinen Sinn ergeben würde, zum Park zu gehen. Jedenfalls nicht ohne die Mall Rats oder jemand anderes, denn weder hatte ich mit Sally je viel zu tun, noch kann ich ihr Verhalten wirklich gutheißen. Nur Katniss tut mir wirklich leid.
Noch mehr, als sie zu den Ecos sagt, dass der Anführer nun wieder seine Freundin verloren hat, die ich selbst glaube ich nicht einmal gekannt habe, wenn schon, dann ist es mir für den Augenblick entfallen. Es ist allerdings immer aufs Neue tragisch, jemanden gehen lassen zu müssen, den man liebt. Ob Luna wirklich freiwillig gegangen ist oder ihr Verschwinden wohl etwas mit den Angriffen zu tun hat? Die Ungewissheit darüber und wie schmerzhaft sie ist, kann ich gut nachempfinden, muss automatisch wieder an Milo denken, rufe mir sein Gesicht in meine Gedanken und stelle mir wie so oft vor, wie er ausgesehen hat, als ich ihn zum letzten Mal sah, seine für ihn typische Kleidung, die Freude auf die Stadt, in der er immer etwas Spannendes für sich entdecken konnte, den warmen Gesichtsausdruck mit dem gewohnten Grinsen und seine Augen.
Alles verblasst zu schnell, während Katniss weiterspricht. Die Ecos haben wie viele wohl tatsächlich Besseres zu tun, als sich in neue Aufregungen zu stürzen und das wegen einer Person, die mit einem Techno geflüchtet ist. Obgleich Sally auch zuvor zu den Ecos gehört hat. Da fällt mir etwas auf, an das ich noch gar nicht gedacht hatte. War es nicht so gewesen, dass Sally bei den Ecos einen Freund gehabt hat? Was wohl mit dem passiert ist und wie er das Ganze verarbeitet...Denn dass er die Wahrheit weiß, bezweifle ich sehr. Ich bin jedoch froh darüber, dass sie ihre Panik etwas in den Griff bekommen hat, auch weil ich daran echt nicht ganz unschuldig gewesen bin.
Darleen spricht sich erneut für die Lagerfeueridee aus.
"Rührei und Kartoffeln klingt fantastisch. Wir helfen dir daberi aber selbstverständlich", entgegne ich lächelnd. Ich muss an das Essen in der Mall denken, wo ich Kay geholfen habe, die Fische zuzubereiten, die sie im Meer gefangen hatte - immer noch ein sehr aufopferungsvolller Dienst, hatte sie das Ganze immerhin selbst ohne Hilfe von einem der anderen fangen und schleppen müssen - und es lässt mein Lächeln noch strahlender werden. Trotz dem genau dieses Beisammensein der Punkt gewesen war, an dem die Fremden in die Mall eingefallen waren..
Katniss zeigt sich von dem Vorschlag ebenfalls begeistert und will sogar etwas jagen gehen. Irgendwie wird mir dabei wieder etwas unwohl, doch solang es ihr gut tut, ihr hilft, nicht mehr so niedergeschlagen zu sein, selbst wenn die Probleme noch lange nicht aus der Welt sind, werde ich nichts dagegen sagen.
"Hört sich gut an. Und vielleicht sind die Tiere ja jetzt, wo es schon Nachmittag ist, etwas leichter zu kriegen", gebe ich meine Meinung preis. Die Zeit ist wahnsinnig schnell gerannt und meine Müdigkeit von der Nacht spüre ich durch die ganze Aufgregung überhaupt nicht mehr.

//Habs in meinen Post eingebaut ^^ Also wir können ruhig in der normalen Zeit sein dann.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Sa 14 März - 10:20

Katniss berichtet davon, dass die Ecos vermutlich keine Große Hilfe sein werden, weil sie genug andere Sorgen haben. Als sie sich schließlich bei Patsy und mir bedankt, nicke ich nur und lächle sie zaghaft an. Immerhin konnte ich nicht viel zu dem Gespräch beitragen. Allerdings kann ich ihren Gefühlsausbruch nur zu gut verstehen. Die Geschichte wird sie mit Sicherheit noch lange beschäftigen. Katniss scheint eine impulsive Seite an sich zu haben. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sie die Sache nun auf sich beruhen lässt...

Die junge Eco stimmt meinem Vorschlag zu und bietet uns sogar an, etwas jagen zu gehen. Einen Vogel oder einen Hasen?! „Wow...das klingt toll.“, antworte ich ihr ziemlich begeistert. Ich habe schon ewig kein Fleisch mehr gegessen und habe mich mit Früchten und Gemüse begnügen müssen. Aber immerhin bin ich so nicht verhungert. Patsy stimmt der Idee mit dem Lagerfeuer auch zu und bietet sogar ihre Hilfe an. Ich erwidere ihr Lächeln. „Gerne. Dann kommt, ich zeige euch die Feuerstelle und besorge dann noch schnell ein paar Sachen aus der Scheune.“ Es tut mir gut, nun etwas zu tun zu haben. Außerdem sind die Temperaturen um einiges angestiegen und die Sonne scheint, bei einem klaren, blauen Himmel.

Tbc: Felder

oot: Ja das mit der Zeit ist okay.
Nach oben Nach unten
Katniss*
Eco
avatar

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 30.04.14
Ort : Wald

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   So 15 März - 17:56

Von Patsys eigenen Gedankenchaos bekomme ich nicht viel mit, nur bemerke ich wie sie über einiges nachzudenken scheint. Doch ich möchte sie nicht nach ihrem Freund fragen und warum sie von ihm getrennt wurde. Denn ich möchte nun auch nicht weiter über Sally und Nick sprechen, es ist zu schmerzlich im Moment. Der Gedanke, dass es ihr vielleicht nicht gut geht aus welchen Gründen auch immer ist zu heftig für mich, ich kann es kaum ertragen. Auch wenn wir keine Blutsverwandte sind, wird sie für mich weiterhin meine kleine Schwester bleiben und ich würde alles für sie riskieren, nur um sie zu retten.
Ich merke, wie wieder Panik und Wut in mir aufsteigt und ich versuche mich wieder zusammen zu reißen. Meine Hände balle ich zu Fäusten und merke, wie sich meine Nägel in meine Handfläche bohren, dieses Gefühl holt mich zurück ins hier und jetzt. Gerade rechtzeitig, um mitzukriegen, wie Patsy meint, dass es nun wahrscheinlich auch einfacher wird etwas zu jagen.
Ich nicke, da hast du recht meine ich dann zu ihr und bemerke ebenfalls, dass es nun bereits Nachmittags ist.
Dann schnappe ich mir meinen Rucksack, Köcher und Bogen und stelle mich neben Darleen, die absolut begeistert zu sein scheint, dass ich nun tatsächlich etwas jagen möchte.
Du könntest auch mitkommen, wenn es dich so interessiert entgegne ich ihr. Dann meint sie, dass wir ihr nun zur Feuerstelle folgen können.
Kommst du? frage ich Patsy und folge dann Darleen.

tbc: Felder

ooc: gut, dass ihr das okay findet Smile

-
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 19

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Di 17 März - 12:45

Der Ausblick auf ein bisschen Normalität lässt alle spürbar ruhiger werden. Auch mich, obwohl meine Sorgen natürlich bleiben und ich weiß, dass ich die Ruhe, die ich hier draußen habe finden wollen, nicht bekommen werde. Jedenfalls nicht in dem Ausmaß, das ich mir gewünscht hatte. Nur sollte ich das allmählich gewohnt sein, kaum etwas ist in unseren Zeiten noch vorhersehbar.
Darleen scheint Gefallen an Katniss gefunden zu haben, denn sie findet nicht nur deren Bogen toll, sondern wirkt erfreut, als die Eco vom Jagen erzählt. Wenn es noch mehr Gemeinsamkeiten gibt und das Leben des Waldtribes ihr gefällt, wird sie sich eines Tages vielleicht sogar den Leuten dort anschließen. Den Soukies gehört zwar die Farm, aber das junge Mädchen kommt mir nicht so vor, als würde sie Spaß daran haben, in der Stadt mit anderen zu handeln.
Von meinem Angeobt zum Helfen, was eigentlich nichts Besonderes ist, immerhin sind wir alle hier nur Gäste, ist Darleen ebenfalls erfreut und tritt mit den Worten, uns die Feuerstelle zeigen zu wollen, als Erste aus dem Raum. Katniss hat derweil die Begeisterung der Dritten im Bunde auch bemerkt, sodass sie ihr anbietet, ihr bei der Jagd Gesellschaft leisten zu können. Ich könnte mich ja dann stattdessen um das Feuer und die anderen Sachen kümmern. Kartoffeln zu schälen ist mir immerhin um einiges lieber als so schnell noch mal ein Tier zuzubereiten.
Auf Katniss' Aufforderung hin folge auch ich ihr aus dem Raum raus in den Nachmittag.

tbc: Felder
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Dominic´s Zimmer   Do 30 Apr - 20:03

cf: Felder

Gemeinsam mit Katniss und Patsy betrete ich den Flur des Wohnhauses und schließlich das Zimmer des Jungen. Wieder verströmt es eine seltsame Atmosphäre. Der Junge scheint irgendwie immer noch präsent zu sein und wieder frage ich mich ob er noch lebt. Mittlerweile erhellt nur das Licht des Mondes, welches in das Fenster einfällt, den kleinen Raum. Dieser wirkt dadurch unheimlich, aber da die beiden anderen Mädchen anwesend sind, macht mir dieser Umstand kaum etwas aus. Ich lege meinen kleinen Beutel neben den Schreibtisch und setze mich auf das Bett, wippe etwas auf der Matratze auf und ab. Eine echte Matratze, das ist der pure Luxus. Besser hätten wir es gar nicht treffen können. "Ich würde sagen, wir passen alle drei auf das Bett.", sage ich und deute darauf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Patsy und Katniss hundemüde sind und sich nichts weiter wünschen als auf das Bett zu fallen und zu schlafen. "Und morgen früh zeige ich euch den alten Holzbottich bei der Scheune und den kleinen Brunnen, dort können wir uns frisch machen." Die Angst aufgrund der Situation mit Ebony verfliegt allmählich und irgendwie freue ich mich auf den nächsten Tag. Etwas, dass seit dem Virus nie mehr der Fall war. Jeder Tag brachte neue Ängste, neue Sorgen mit sich. Aber nun ist das irgendwie anders. "Ich bin froh, dass ich euch getroffen habe...", murmle ich dann noch und schaue die beiden etwas verlegen an. "Ich dachte, dass es besser ist alleine zu sein...jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher." Ich schaue aus dem Fenster und blicke einen kurzen Moment gedankenverloren in die Nacht hinaus.
Nach oben Nach unten
 
Dominic´s Zimmer
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Zero´s Zimmer
» Tsunas Zimmer
» Was tun gegen Ameisen im Zimmer
» Illyasviel von Einzbern´s Zimmer
» Zimmer Nummer 314

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Tribe Forum, Community, Serie | thetribecommunity.com :: ~ ♥ ~ THEMENRÜCKBLICK 2012, 2013, 2014, 2015 ~ ♥ ~ :: Wohnhaus-
Gehe zu: